Wer beschließt, sich einen Hundewelpen oder eine Katze ins Haus zu holen, um fortan ein gemeinsames Leben mit dem Tier zu führen, der kann sich mit Recht auf eine wunderbare Partnerschaft freuen. Aber er sollte auch auf ein gewisses Maß von Problemen und Unannehmlichkeiten vorbereitet sein. Doch manchmal nehmen diese Unannehmlichkeiten derart gravierende Formen an, dass das Zusammenleben von Tier und Mensch empfindlich gestört wird. In der Vergangenheit war es leider üblich, diese Tiere, die ihren Haltern Probleme bereiteten, einfach abzuschaffen.

Heute nehmen Hund und Katze in der Gesellschaft jedoch zunehmend eine Stellung ein, in der sie als Familienmitglied angesehen und als Individuum geschätzt und geliebt werden. Viele Tierhalter sind daher bereit, Zeit und Energie aufzuwenden, um ein ernstes Verhaltensproblem zu lösen, da sie sich für das Wohlergehen ihres tierischen Freundes verantwortlich fühlen. Dies ist der Punkt, an dem ein Tierverhaltenstherapeut entscheidende Hilfestellung leisten kann - für einen freundschaftlichen Umgang mit Hund und Katze und eine lange und gute Partnerschaft.

Jede Beziehung zwischen einem Tier und einem Menschen ist eine einzigartige Brücke, gebaut, um nur diese beiden zu tragen. Deshalb muss sie auch von ihnen selbst erschaffen werden. - Suzanne Clothier

Bingo

nach oben